Die wiederkehrende Frage

2012 12 25 07.53.28

Immer wieder stellt man Transgender-Menschen die Frage - in meinem Falle: "Stehst Du jetzt auf Männer? Du warst doch mit einer Frau zusammen und hast eine Tochter..."
Eine zugegeben interessante Frage, denn dann frage ich mich ob überhaupt verstanden wurde, um was es sich bei der Transsexualität handelt. Bei der Transsexualität handelt es sich darum dass man sich im "anderen" Geschlecht zugehörig weiss, als bei der Geburt zugewiesen wurde - in meinem Fall: wurde ich mit einem XY-Chromosomensatz geboren, weiss aber seid Kindheit, dass ich XX fühle. So identifizieren ich mich als Frau. Es geht also um die Identität. Nicht mehr und nicht weniger. Nun gibt es hetrosexuelle, bisexuelle und lesbische Frauen, gleich wie es dies bei den Männern gibt. Hier handelt es sich darum an was sich ein Mensch orientiert, was er attraktiv findet, was ihn anzieht. So gesehen eben um die sexuelle Orientierung. Wir haben also bei Menschen die Identität (als was er sich sieht) und die Orientierung (was der Mensch als attraktiv und anziehend empfindet). So ist es, als würde man Birnen mit Aepfeln vergleichen - das eine hat mit dem andern nichts zu tun - ein Transmensch kann genau so, wie alle anderen, hetro, homo oder bi sein... Ja die eingehende Frage ist nicht beantwortet, ich weiss, macht aber nichts - immerhin frage ich ja auch nicht jeden: "Sorry, darf ich erfahren, ob Du auf Männer oder Frauen stehst."
Natürlich habe ich für mich eine stimmige Antwort gefunden.